Der Blog über Kunst und Inspiration

Vanitas der Dinge

Vanitas der Dinge

Oder

Innehalten

 

Andreas Zühlke, Art 17, 2015, Digitaldruck auf AluDibond, 100 x 60 cm, (c) Andreas Zühlke

Andreas Zühlke, Art 17, 2015, Digitaldruck auf AluDibond, 100 x 60 cm, (c) Andreas Zühlke

Zu sehen ist eine Fotografie eines unbestimmten Objektes. Ein Detail der Oberfläche. Die verblasste blaue Oberfläche zeigt Spuren der Fertigung und des Gebrauchs. Die Farbschicht weist Unregelmäßigkeiten in der Farbintensität auf, Strukturen, in denen man sich verlieren kann. Am oberen Rand befindet sich ein dunkle, horizontale Rille, die den Blick in das Bild lenkt und auf diese Weise eine räumliche Tiefe bildet. Besonders markant sind dort die unregelmäßigen, roten, das Material zersetzende Gefüge mit Verlaufspuren. Im Kern und außerhalb umgeben von strahlenden Gelb  und mit dunklen Farbaufsplitterungen durchsetzt. Chemische Reaktionen der Oberfläche, Relikte der Nutzung. Vanitas der Dinge.

Eine Fotografie der Realität und doch in der Wirkung wie ein abstraktes Gemälde. Der Hell-dunkel-Kontrast sowie der Kalt-warm-Kontrast regen die Fantasie des Betrachters an. Die Elemente Feuer und Wasser fallen sofort ein. Die Eroberung von Land in der Weite des Ozeans. Ein Archipel der Meere. Ein tropisches Korallenriff im Pazifik. Ausgelöst durch eine Ablichtung. Ein kleines Detail des Alltags, an dem man so oft vorbeigeht, ohne zu erahnen, dass sich Erinnerungen an Reisen hier aufhalten oder die Sehnsucht hier entfaltet wird. Das Festhalten eines Blickwinkels, dass Träume offenbart. Im Alltag zu erlangen durch die Abkehr vom Alltäglichen, durch genaues Hinschauen und einem einfachen Innehalten.

Die Wörter setzen sich zusammen ….

Zuwendung

 

Von Menschen geschaffen,
für’s Leben gedacht,
das Wirken erlebt,
die Kräfte gespeichert.

 

In der Abkehr des Alltags
die Ewigkeit des Verlassens gespürt,
das Wirken der Kräfte,
das Leben in sich.

 

Ein aufmerksamer Blick,
einen Moment der Zeit,
die Zuwendung aus dem Tag,
der geschenkte Spiegel des Lebens.
(Copyright Hildegard Willenbring, 2016)

Danke Andreas Zühlke

Über mich:
Fototextcollage (c) Heike Cybulski

Fototextcollage (c) Heike Cybulski

Hildegard Willenbring

Ich bin Kunsthistorikerin, Mentaltrainerin und Entspannungstrainerin. Weiterhin bezeichne ich mich als bekennende Betrachterin und Kunstliebhaberin. Texte über Kunst zu schreiben ist eine Leidenschaft von mir.

weiterlesen >>

Folgen Sie mir auf:
Facebooktwittergoogle_pluslinkedinyoutube
Blog via E-Mail abonnieren

Geben Sie Ihre E-Mail-Adresse an, um diesen Blog zu abonnieren und Benachrichtigungen über neue Beiträge via E-Mail zu erhalten.

Schließe dich 18 anderen Abonnenten an

Ressourcen

Buchempfehlungen >>       

Links >>